ANATOMIE DER BEFINDLICHKEIT

Realisiert an der Hochschule der Künste Berlin, 1997

 

ANATOMIE DER BEFINDLICHKEIT ist der Versuch, die Verbindung von Körperlichkeit und Emotion zu visualisieren. Schnitte, in Terrakotta geformt, öffnen bildhaft den Zugang ins Innere. Instrumentell stehen dabei ein Besteck von Trichtern, Sonden und Siebplatten zur Verfügung. Diese Arbeit bereitete das Kunst&Industrie-Projekt REPRO DUKTUS vor.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2022 Gerhard Hahn

Datenschutzerklärung

Impressum