Gerhard Hahn

ANALYSE DES MOBILEN GLÜCKS

Realisation in der historischen Ziegelei Glindow / Werder 1995 während des Deutsch-Polnischen Künstlersymposium TRANS-ODRA.

Stellvertretend für das fetischhafte Verhältnis zur Technik wird hier exemplarisch ein Motor in seine Teile zerlegt, im durchaus humorigen Versuch, etwas über das Verhältnis von Mensch und Ding zu verstehen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2024 Gerhard Hahn

InstagramImpressum
DatenschutzerklärungCookie-Richtlinie (EU)